1927
Umwandlung der Butterzentrale Freiburg in die Aktiengesellschaft CREMO SA am 21. Mai 1927 mit dem Zweck der Herstellung und Vermarktung sämtlicher Milchprodukte und Milch-Nebenprodukte.
1939
Öffentlicher Auftrag während des zweiten Weltkrieges zur Sammlung von Rahm und Butter im Kanton Freiburg sowie deren Verteilung an die Konsumentinnen und Konsumenten gegen Coupons.
1957
Erweiterung der Produktepalette zwischen 1957 und 1960: Cremo fabriziert und vermarktet den Freiburger Vacherin und lanciert die Herstellung neuer Produkte wie Früchtejogurts, Flan, Desserts, Petits-Suisses, Waadtländer Tommes, Reblochons, Raclettekäse, Kaffeerahm in Tuben und die Süssrahm-Butter Rosalp.
1966
Inbetriebnahme des Produktionsstandorts in Villars-sur-Glâne am 4. April 1966. Ein Jahr später erfolgt der Ausbau, die Automatisierung und Optimierung der Freiburger Vacherin-Produktion.
1972
Bezug des Verwaltungsgebäudes in Villars-sur-Glâne und Übernahme der Freiburger Zentralmolkerei.
1973
Übernahme der Aktivitäten der Butterzentralen von Vevey, Neuenburg und Lausanne.
1984
Lancierung des Greyerzer Doppelrahms in der UHT-Verpackung.
1985
Übernahme der Schokoladenfabrik "Chocolats et Cafés Villars SA", welche auf die Herstellung von Schokolade und auf das Rösten von Kaffee spezialisiert ist. Diese wird zehn Jahre später wieder verkauft.
1987
Beteiligung an der "Lacto Prospérité SA", einer Gesellschaft zur Vermarktung von Milchproteinpulver. Mitaktionäre sind die Intermilch AG und die Ingredia SA in Arras (F).
1991
Produktionsaustausch mit der "Laiteries Réunies de Genève (LRG)" und der Intermilch AG in Bern. Cremo überträgt der LRG die Produktion ihres Weichkäses und übernimmt im Gegenzug deren Butter- und Rahmproduktion. Von der Intermilch AG übernimmt Cremo die Butterproduktion und die Kaffeerahmproduktion in Portionen. Im Gegenzug wird die gesamte Milchproduktion und UHT-Rahmproduktion von Villars-sur-Glâne nach Bern transferiert.
1993
Einweihung der neuen Butterfabrik am 20. Oktober 1993, welche nach dem Brand von 1990 von Grund auf neu aufgebaut wurde. Unterzeichnung eines R&D- und Markenlizenzvertrages mit Ingredia SA.
1996
Zertifizierung des Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001.
1997
Akkreditierung des Versuchslabors für chemische und mikrobiologische Analysen der Milch, von Milchprodukten und Hilfsstoffen nach EN-Norm 45011/ ISO 17025.
1998
Unterzeichnung eines Zusammenarbeitsvertrags mit der Toni AG, welche 1997 die Intermilch integriert hat. Übernahme der Herstellung von Kaffeerahm in Portionen vom Werk Gossau der Toni-Gruppe.
1999
Zertifizierung des Umweltmanagement-System nach ISO 14001.
2002
Betriebsübernahme der Käserei "Fromagerie des Moulins" und Lancierung der Produktion von Bio-Greyerzer Käse. Der Betrieb der Käserei wird 2008 an die "Société Coopérative de la fromagerie et laiterie des Moulins" abgetreten.
2003
Übernahme der Lacto Prospérité SA. Übernahme der Produktionsstandorte Le Mont-sur-Lausanne (UHT-Abfüllung), Lucens (Käserei und Milchpulver) und Thun (Käserei und Milchpulver) von der Swiss Dairy Food und deren Integration in die Cremo.
2005
Startschuss für den Bau des neuen Pulverwerks in Villars-sur-Glâne.
2006
Übernahme des Käsehandels- und der Käsereifungsspezialisten "Von Mühlenen AG" in Düdingen.
2008
Ausbau des Standortes le Mont-sur-Lausanne und Inbetriebnahme der ultramodernen Joghurt-Fabrikationsanlage.
2009
Inbetriebnahme des Pulverwerkes in Villars-sur-Glâne. Optimierung der gesamten energietechnischen Infrastruktur. Anschluss an das Fernwärmenetz der kantonalen Kehrichtverbrennungsanlage (SAIDEF), was eine jährliche Einsparung von 16'000 Tonnen CO2 und die Befreiung von der CO2-Abgabe ermöglicht.
2014
Übernahme der Vallait und Valcrème mittels Aktientausch zwischen der Cremo und dem Walliser Milchverband (WMV). Der WMV wird mit 5 Prozent des Aktienanteils drittgrösster Aktionär der Cremo.
2015
Gründung der Bio-Molkerei Seeland AG durch die Cremo und Zusammenlegung mit der Lysser Molkerei Wasserfallen sowie der Molkerei Zaugg AG zwecks Bau einer neuen Molkerei für die Herstellung regionaler Produkte.
2017
Ausbau des Pulverwerks in Villars-sur-Glâne.
2018
Beginn der Bauarbeiten für die neue Molkerei in Lyss.